1985 in Baden bei Wien geboren, besuchte Johanna Krokovay erst das Wiener Musikgymnasium, mit 16 Jahren begann sie am Konservatorium in Wien ihr Gesangsstudium bei Christine Schwarz und arbeitet jetzt mit Ursula Langmayr.

Sie war jahrelang Mitglied des Arnold Schoenberg Chores, mit dem sie zahlreiche Konzert- und Opernauftritte im In- und Ausland absolvierte und auch bei mehreren Aufnahmen der ASC Edition mitwirkte.

Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Nikolaus Harnoncourt, Daniel Harding, Leo Hussain, Erwin Ortner, Salomon Kamp, Stefan Gottfried, Rani Calderon, Manuel Schuen, Ingmar Beck, aber auch Cornelius Meister,  unter welchem sie auch bei der Eröffnung der Wiener Festwochen 2014 Mahlers 2. Sinfonie gestaltete.

 

Zu erleben war die Altistin im Musikverein, dem Konzerthaus, am Theater an der Wien, der Kammeroper, dem Grand Theater in Aix en Provence, dem Kultur- und Kongresszentrum Luzern, der Zeneakadémia in Budapest, sowie den Internationalen Harnoncourt Tagen.

 

Sie übernahm das Altsolo von Bachs h-moll Messe 2017 bei einer live Übertragung in ORFIII und dem online Klassiksender fidelio, aber auch Standardwerke wie Händels Messias stehen auf ihrer Repertoireliste.

In der Saison 2021/22 stehen neben Joacim (Händels Susanna) auch Marcelline (Figaro und die Detektiv*innen) am Theater an der Wien, sowie Beethovens 9. Sinfonie und die Messe in C - Dur am Programm.

Heuer zum ersten Mal ist sie beim Carinthischen Sommer in der Film-Oper Jean d´Arc von Johannes Kalitzke in der Rolle der Mutter und der 1. Polizistin zu hören.

Johanna Krokovay Portrait
Johanna Krokovay Portrait